Serie vu Videokonferenzen: Trefft d´Naturalisten

D´SNL an den Naturmusée an Zesummenaarbecht mat weideren Organisatiounen invitéieren op eng drëtt Oplag vun der Serie vu Videokonferenzen vun Oktober 2022 bis Mäerz 2023, eemol am Mount, Méindes Owes um 20 Auer. D’Zil ass et, verschidden Aartegruppe virzestellen a fir d’Aartevilfalt ze begeeschteren, awer och op den Aarteverloscht opmierksam ze maachen. 

Fir kënne live bei de Videokonferenzen derbäi ze sinn, muss ee sech fir all eenzel Konferenz umellen.

Programm an Umeldung

Multivisions-Vortrag “Akteure am Ackerrand”

Die SNL lädt in Kooperation und mit Unterstützung zahlreicher Partnerorganisationen alle Interessierten herzlich zum Multivisions-Vortrag ein:

„Akteure am Ackerrand“ von Roland Günter
am Donnerstag, 29. September 2022 um 19.30 Uhr
im Saal Robert Krieps im Kulturzentrum Neimënster in Luxemburg

Ackerland hat eine große Bedeutung für die Artenvielfalt – schon alleine wegen seines hohen Flächenanteils in unserer Landschaft. Der landwirtschaftliche Ackerbau produziert zwar unsere notwendige Nahrung, gleichzeitig muss er aber auch seinen unverzichtbaren Beitrag zum Erhalt der Biodiversität leisten. Dieser Spagat ist nötig – und möglich! Wie, erfahren Sie in diesem Vortrag von Roland Günter. Gewinnen Sie fesselnde Einblicke in die Agrarlandschaft sowie in eine mögliche und notwendige Artenvielfalt, die den meisten jungen Menschen bereits nicht mehr bekannt ist. Wir schwelgen ein wenig in nostalgischen Zeiten – mit bunten Mohn- und Kornblumenfeldern. Großformatige Bilder veranschaulichen, wie und wo in der intensiv genutzten Agrarlandschaft Tiere (über)“leben“ und wie beeindruckend die Pflanzenwelt der Äcker ist. Staunen Sie darüber, wie die Mohnbiene sich ihr Nistmaterial besorgt. Lassen Sie sich mit-reißen, wenn die Feldlerche singend in den Himmel steigt!

Akteure am Ackerrand – beeindruckende Makroaufnahmen, spannende Geschichten und fundiertes Wissen erwarten den Besucher. Ebenso ist die Leidenschaft zu spüren, mit der hier Natur bis ins kleinste Detail beobachtet wird und den Zuschauer begeistert. Unterhaltsam und nachvollziehbar – dazu Natur-Klänge von Kai Arend – erfährt der Besucher mehr über die Gefährdungen und den Rückgang dieser bedrohten Lebensgemeinschaften. Ausführliche Erklärungen überzeugen, was notwendig ist, damit die bunten Äcker nicht der Vergangenheit angehören. Der Multivisions-Vortrag richtet sich an alle Naturinteressierten, Biologen, Landwirte, Lehrer, Politiker, Naturschützer, Fotografen und andere mehr.

Veranstaltungsort
Robert-Krieps-Saal im Kulturzentrum Neimënster – Centre Culturel de Rencontre Abbaye de Neumünster, 28, rue Münster, L-2160 Luxemburg-Grund
Eine Sitzplatzreservierung ist nicht möglich.

Veranstalter
SNL mit den Partnerorganisationen Association des biologistes luxembourgeois, Amis du Musée national d’histoire naturelle, Administration de la nature et des forêts, Ministère de l’Environnement, du Climat et du Développement durable, Mouvement écologique, Musée national d’histoire naturelle, natur&ëmwelt, Naturpark Mëllerdall, Naturpark Öewersauer, Naturpark Our, Naturschutzsyndikat SICONA, SIAS

Weitere Informationen finden Sie hier.

Online First: Die ersten Artikel des neuen Bulletin Bandes 124 publiziert

Hier gelangen Sie zu den bereits publizierten Artikeln des Bandes 124.

Seit dem Bulletin Band 122 werden alle Artikel im Laufe des Jahres auf www.snl.lu veröffentlicht. Mit dem Online First-System, die sofortige Online-Veröffentlichung aller – nach dem Reviewprozess – akzeptierten Beiträge, sind die Arbeiten schneller verfügbar. Unser Bulletin wird zudem wie gewohnt am Ende des Jahres mit den Artikeln des laufenden Jahres als gedruckter Band herausgegeben.

Trefft d´Naturalisten – E klenge Bilan

D´Serie vu Videokonferenzen, déi vun Oktober 2021 bis Mäerz 2022 zum zweete Mol vun der SNL an dem ‘natur musée’ organiséiert gouf, ass op vill Zousproch gestouss. Insgesamt hunn iwwer 300 Leit un de sechs Virträg iwwer Zoom deelgeholl.

Eemol am Mount hunn Naturalisten verschidden Aartegruppe virgestallt a fir d’Aartevilfalt begeeschtert. Et goung ëm d´Fliedermais, Faren, Vullen, Galen, d´Paleontologie an d´DNA-Fuerschung. Eise Merci geet fir d’éischt un d’Referente Jacques Pir, Alain Frantz, Yves Krippel, Max Steinmetz, Ben Thuy, Liliane Burton a Nico Schneider fir hir exzellent Virträg, déi ëmmer erëm d’Passioun fir d’Natur an hir Erfuerschung illustréiert hunn. E besonnesche Merci gëllt dem ‘natur musée’ fir d´Collaboratioun, dem Thierry Helminger fir d´Moderatioun an och de Partner Administration de la nature et des forêts, Association des Biologistes Luxembourgeois a Frënn vum ‘natur musée’. Um Enn natierlech och e grousse Merci un all déi Leit, déi sech jiddwer Mount mat vill Interessi zougeschalt hunn.

Serie vu Videokonferenzen: Trefft d´Naturalisten

D´SNL an den Naturmusée an Zesummenaarbecht mat weideren Organisatiounen invitéieren op eng zweet Oplag vun der Serie vu Videokonferenzen vun Oktober 2021 bis Mäerz 2022, eemol am Mount, Méindes Owes um 20 Auer. D’Zil ass et, verschidden Aartegruppe virzestellen a fir d’Aartevilfalt ze begeeschteren, awer och op den Aarteverloscht opmierksam ze maachen. 

Fir kënne live bei de Videokonferenzen derbäi ze sinn, muss ee sech fir all eenzel Konferenz umellen.

Programm an Umeldung

Méi Informatiounen

Rückblick der August-Exkursion 2021

Biodiversität im Siedlungsbereich: Schutzmaßnahmen für Schwalbe, Mauersegler & Co sowie naturnahe Grünanlagen – Exkursion der SNL am 21.08.2021 in Bettemburg

Im Rahmen der traditionellen August-Exkursion der SNL wurden Projekte und Schutzmaßnahmen zur Förderung der Biodiversität im urbanen Raum am Beispiel der Stadt Bettemburg vorgestellt. Bei strahlendem Sommerwetter besichtigten 14 naturbegeisterte Teilnehmerinnen und Teilnehmer – unter der Leitung von Lisa Siebenaler und Max Steinmetz – einige Grünanlagen, die von der Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzsyndikat SICONA umgesetzt wurden.

Erkundet wurden einige Wild- und Zierstaudenbeete sowie angesäte Blumenwiesen.

An Ort und Stelle wurden insektenfreundliche Pflanzenarten vorgestellt und die große Bedeutung von autochthonen Saatgutmischungen mit einheimischen Wildpflanzen für die Anlage von Blumenwiesen erklärt. Die naturnahe Gestaltung dieser Grünanlagen sowie deren Pflege machen deutlich, dass der öffentliche Raum durchaus zur Förderung der Biodiversität beitragen kann. Mit ihnen werden zusätzliche Nahrungsquellen und Lebensraum für unsere heimischen Insekten geschaffen. Gleichzeitig verschönern die farbenfrohen Pflanzungen das Stadtbild.

 

Ein weiteres Themenfeld der Exkursion stellten die installierten Nisthilfen für gebäudebrütende und gefährdete Vogelarten wie die Mehlschwalbe, der Mauersegler und der Wanderfalke dar. Obwohl viele Zugvögel im späten August ihre Reise schon angetreten haben, hatten die Besucher das Glück noch Mehlschwalben bei ihrem regen Tun an Nisthilfen vorzufinden. Die diversen artspezifischen Nisthilfen werden von SICONA im Einverständnis der Besitzer installiert, regelmäßig gewartet sowie auf ihren Erfolg hin kontrolliert. Im späten Nachmittag endete der Einblick in die vorbildlichen Grünflächengestaltung und erfolgreichen Artenschutzmaßnahmen in der Stadt Bettemburg.

 

Fotos: M. Steinmetz

Rückblick der Juli-Exkursion

Flora und Vegetation der ehemaligen Erzabbaugebiete im Südwesten Luxemburgs
– Exkursion der SNL am 21.07.2021 in Dudelange

Bei bestem Exkursionswetter konnte ein Streifzug über die Düdelinger Haardt als einem der ehemaligen Minette-Abbaugebiete als Halbtagsexkursion mit 20 Teilnehmenden durchgeführt werden.

Neben einem Überblick über Geologie und Erzabbau lieferte die Exkursion den Interessierten Einblicke in die heutige Pflanzen- und Tierwelt der zwischenzeitlich großenteils in nationale Naturschutzgebiete und/oder Natura 2000-Gebiete einbezogenen ehemaligen Tagebaugebiete. Zahlreiche charakteristische Pflanzenarten der heute auf den alten Abbauplateaus und Rampen etablierten Pionier- und Magerrasen, der vielgestaltigen Gesteinsschutthalden und Felswände sowie der Sukzessionswälder wurden vorgestellt. Besondere Themen, auf welche die Exkursionsleiter Thomas Frankenberg, Guy Colling und Jan Herr eingingen, waren die Besiedlung der einstigen „Mondlandschaften“ durch diverse Pflanzen- und zahlreiche Tierarten sowie deren Lebensraumansprüche.

Bezüglich der zu beobachtenden Sukzessionsprozesse und der unterschiedlichen Lebensraumansprüche der besonders zu schützenden Pflanzen- und Tierarten wurden zudem viele Aspekte des Pflege-managements der Gebiete erläutert. Als Pflegemaßnahmen im Mittelpunkt standen die seit etwa dem Jahr 2000 erfolgende Beweidung mit Schafen und Ziegen in Hütehaltung.

Einzelne der vor wenigen Jahren neu geschaffenen Rohböden wurden in Augenschein genommen. Hier haben sich bereits typische Arten der Pionier- und Magerrasen eingefunden, was darauf hinweist, dass viele Arten, insofern sie in der Nähe vorkommen, rasch die für sie geeigneten neuen Standorte besiedeln können. Interessant fanden die Teilnehmenden auch die Erläuterungen zu den Maßnahmen der Absicherung alter Stolleneingänge und dem Wildkrautreichtum der oberhalb des Tagebaugebietes gelegenen Äcker.

 

Fotos: G. Colling

Online First: Bereits sieben Artikel des neuen Bulletin Bandes publiziert

Seit dem Bulletin Band 122 werden alle Artikel im Laufe des Jahres auf www.snl.lu veröffentlicht. Mit dem Online First-System, die sofortige Online-Veröffentlichung aller – nach dem Reviewprozess – akzeptierten Beiträge, sind die Arbeiten schneller verfügbar. Unser Bulletin wird zudem wie gewohnt am Ende des Jahres mit den Artikeln des laufenden Jahres als gedruckter Band herausgegeben.
Hier gelangen Sie zu den aktuellsten Artikeln des Bandes 123.

Trefft d´Naturalisten – E klenge Bilan

D´Serie vu Videokonferenzen, déi vun Oktober 2020 bis Mäerz 2021 vun der SNL an dem ‘natur musée’ organiséiert gouf, ass op vill Zousproch gestouss. Insgesamt hu bal 400 Leit un de sechs Virträg iwwer Zoom deelgeholl.

Eemol am Mount hunn Naturalisten verschidden Aartegruppe virgestallt a fir d’Aartevilfalt begeeschtert. Et gouf awer och op den Aarteverloscht opmierksam gemaach. Et goung ëm Mamendéieren, Kiewerleken, Päiperleken, Planzen, mee och ëm manner bekannt Gruppe wéi d’Ostracoden. Eise Merci geet fir d’éischt un d’Referente Laurent Schley, Lisa Siebenaler, Paul Braun, Sandra Cellina, Claude Meisch, Simone Schneider a Marcel Hellers fir hir exzellent Virträg, déi ëmmer erëm d’Passioun fir d’Natur an hir Erfuerschung illustréiert hunn. E besonnesche Merci gëllt dem ‘natur musée’ an och de Partner Administration de la nature et des forêts, Association des Biologistes Luxembourgeois a Frënn vum ‘natur musée’. Um Enn natierlech och e grousse Merci un all déi Leit, déi sech jiddwer Mount mat vill Interessi zougeschalt hunn. Et encouragéiert eis, och am nächsten Hierscht a Wanter eng nei Serie vu Virträg unzebidden.